Sonntag, 21. September 2008

Ruhe?

Gestern habe ich einige Zeit im Central Park verbracht. Dieser Kontrast zwischen den streng geometrischen, gigantomanischen Bauten von Midtown Manhattan und den liebevoll angelegten Parkanlagen und Seen ist wunderbar, vor allem in der Dämmerung. Die Fotos fangen den Eindruck zwar nur unbefriedigend ein, aber vorenthalten wollte ich sie euch trotzdem nicht. Die ersten beiden zeigen die Upper West Side, das unterste einen Blick auf Midtown Manhattan:







(Die anderen Fotos sind leider zu dunkel geworden, vielleicht beim nächsten Mal)

Im Central Park kann man unheimlich gut und lange die Tiere beobachten, dem Vogelzwitschern oder dem Stadtbrummen lauschen, oder einfach in Richtung Südosten schauen und sich fragen, was gewisse Personen am anderen Ende der Welt wohl gerade erleben.

Kommentare:

tzipi l. hat gesagt…

Mehr, mehr, meer...Nee, kein Meer mehr fuer mich, danke. Wunderschoene Fotos!

Lukas hat gesagt…

Ich will dich treffen, wo es am schönsten war
Ich will dich treffen in zehntausend Jahren
Am Reeeeeeeservoooooooiiiiiir

*'tschuldigung*

La Laura hat gesagt…

Neid.

Ein bisschen

D. hat gesagt…

@Lukas:"In der Stadt mit Loch", das ist eine wunderbare Bezeichnung. Das Lied finde ich zwar insgesamt scheußlich, aber ein paar Zeilen passen wirklich genau.