Samstag, 17. Januar 2009

(Hier makaberen Talking-Heads-Song einfuegen)

Unser Bedbugsproblem hat sich erst einmal erledigt, denn vorgestern ist unser Haus abgebrannt. Nein, das ist leider kein Witz, es ist aber niemand verletzt worden, auch die wichtigsten Klamotten aus den Wohnungen konnten gerettet werden. Ich hatte ja eh kaum etwas in der Wohnung, was von Wert war, und ich habe hier gluecklicherweise eine Menge gastfreundlicher Freunde.
In dem Haus wird in absehbarer Zukunft niemand mehr wohnen. Ich ueberlege noch, vielleicht poste ich hier noch ein, zwei Bilder, vielleicht erspare ich euch das auch.
Im Gegensatz zu meinen Nachbarn habe ich jetzt aber keine wirklich grossen Probleme, ich brauche einfach eine Bleibe fuer die naechsten Wochen und bleibe vermutlich nicht so lange wie geplant.
Es gibt dann wieder Fotos und Berichte aus Musicals oder Museen, sobald ich eine neue Wohnung habe. Es bleibt spannend.

Kommentare:

Mo hat gesagt…

Derber shit...

Anonym hat gesagt…

meinst du sowas wie...
our house, in the middle of our street
our house, in the middle of our...
Something tells you that you've got to get away from it...?

D. hat gesagt…

Aeh, also entweder verstehe ich gerade die Ironie nicht, oder du verwechselst die gerade mit The Madness.

Martha W. hat gesagt…

D. wollte, glaub ich, eher "Burning Down the House" oder "Bloody Mother Fucking Asshole" hören?!

Lukas hat gesagt…

Oh je. War denn überhaupt Feuerwehr verfügbar am Donnerstag oder waren die alle am Hudson?

Und: Weiß man, woran's lag?

D. hat gesagt…

Wir gehen von einer Unachtsamkeit unseres Vermieters bei Schweißarbeiten aus, aber genau weiß es noch keiner. Also an Feuerwehr hat es bestimmt nicht gemangelt, aber das FDNY hat ja auch einen Ruf zu verlieren.

D. hat gesagt…

Danke an Martha für den Musiktip übrigens, ich kannte bis jetzt nur deinen Bruder.

La Laura hat gesagt…

ja, ich will die fotos sehen
(ja, ich gehoere zu den menschen, die auf der autobahn stau versursachen, weil auf der fahrbahn in gegenrichtung ein auto qualmt)